Ein Repair-Café für Demokratie?

Reparaturcafés sind mittlerweile weit verbreitet. Es handelt sich um Orte des gemeinsamen Reparierens und des Austauschs. Der Leitspruch der Reparaturbewegung lautet: „If you can´t fix it, you don´t own it!“. Mit großem ehrenamtlichen Engagement unterstützen Freiwillige die Besucherinnen und Besucher dabei, sich ihre defekten Alltagsgegenstände neu anzueignen. Dabei sind die Reparaturinitiativen in sich meist basisdemokratisch organisiert. Alle Beteiligen lernen demokratische Gestaltung im Kleinen in der Praxis kennen und schätzen. Weiterlesen

Warum die Zukunft der Demokratie auch von gerechter Arbeit abhängt

Wir verbringen durchschnittlich 3.716 Tage unseres Erwachsenlebens mit Arbeit (Yau 2007) – einen Großteil unserer wachen Lebenszeit. Doch will man die Bedeutung von Arbeit für das menschliche Leben wirklich verstehen, muss man über eine rein zeitliche Betrachtungsweise hinauszugehen. Arbeit ist oftmals zentral für das Empfinden sozialer Anerkennung und die Erfahrung von Gemeinschaft. Nicht ohne Grund ist der Arbeitsplatz häufig der Ort, an dem ein Großteil unserer sozialen Interaktionen stattfindet und an dem wir mit der Diversität unserer Gesellschaft unmittelbar konfrontiert werden (vgl. Estlund 2003). Gleichzeitig bietet uns Arbeit die Möglichkeit einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten; oft trägt sie dazu bei unserem Leben einen Sinn zu geben. Neben diesen Aspekten sind wir aber auch auf bezahlte Arbeit angewiesen, um die materielle Grundlage für unser Leben zu schaffen. Ein geregeltes und angemessenes Einkommen bedeutet Sicherheit und Planbarkeit für unsere Lebensentwürfe.

Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass die gerechte Gestaltung der Arbeitswelt grundlegend dafür ist, wie Menschen ihr Leben führen können. Weiterlesen

Deliberation und Effizienz der Teilhabe mit neuen Technologien: ein Gegensatz?

Smartphones und das Internet sind überall. Der Anteil an Smartphone-Nutzern in Deutschland beträgt fast 70%, einen Internetzugang besitzen 94%. Kein Wunder also, dass die Mehrheit der digitalisierten Lösungen für demokratische Teilhabe webbasiert sind oder als Smartphone-Apps existieren, (z.B. Wahl-o-mat, Abgeordnetenwatch, Lasst und Streiten, Democracy Deutschland, Frag den Staat). 

Doch es gibt mehr als Apps und Webseiten. Es lohnt sich, einen Schritt zurück zu gehen und schon bei der Wahl einer Technologie genauere Überlegungen anzustellen. Weiterlesen

Transparenz als erster Schritt zur Offenen Wissenschaft

Die abhängige Variable von Sozialwissenschaft muss Lebensqualität sein, findet Arthur Lupia. Die Begründung dafür spart er sich und auch worin diese Lebensqualität besteht, lässt er im Unklaren. Aber um den Aufhänger für seine Keynote soll es hier auch nicht gehen. Sondern um das Plädoyer des US-amerikanischen Politikwissenschaftlers für Transparenz in der Wissenschaft. Damit eröffnet er die Open Social Science Konferenz an der Universität Mannheim.

Weiterlesen

Demokratie braucht Geschlechterforschung

Heute am 18.12.2018 findet zum zweiten Mal unter dem Hashtag #4genderstudies ein Aktionstag für Geschlechterforschung statt. Zahlreiche Geschlechterforscher*innen sowie Hochschulen, wissenschaftliche Einrichtungen und Institute nutzen den Hashtag, um die Bandbreite des Forschungszweigs darzustellen, die Relevanz für verschiedene Themen aufzuzeigen und auf negative Äußerungen zum Thema Geschlecht zu reagieren. Auch dieses Jahr wird wieder unter dem Hashtag getwittert und geteilt, doch was genau macht die Geschlechterforschung eigentlich – und was hat das mit Demokratie zu tun?

Weiterlesen

Erste Praxis-Konferenz des Forschungsverbunds ForDemocracy

Der Forschungsverbund ForDemocracy ist ein transdisziplinär ausgerichtetes Forschungsvorhaben. Transdisziplinär? Jenseits aller wissenschaftlichen Auseinandersetzungen um das Wie und Wozu des Begriffs der Transdiszplinarität (im großen Feld der Begriffe partizipative Forschung, Citizen Science, Action Research, Transformative Forschung, Multidisziplinarität, Interdisziplinarität u.a.)  verstehen wir hier darunter:

  • Forschung bezogen auf ein gesellschaftliches Problem bzw. einen gesellschaftlichen Sachverhalt, meist im Verbund unterschiedlicher wissenschaftlicher Fachdisziplinen
  • Forschung in Kooperation von Wissenschaft und Praxis, d.h. wissenschaftliche Expertise und Praxis-Expertise werden in die Erforschung der Sachlage und ihrer Entwicklung einbezogen

Dieser Forschungsansatz bringt es mit sich, in Dialog zu gehen, und zwar vom Beginn des Forschungsprozesses an.

Am 15.November fand nun die erste Praxis-Konferenz des Forschungsverbunds ForDemocracy statt (Programm). In den Räumlichkeiten der Hochschule für Politik der TU München entwickeltes ich eine lebhafte Atmosphäre, die Interesse für die gemeinsame Arbeit weckte und viele Fragen aufwarf, die im weiteren Prozess zu betrachten sein werden.  Weiterlesen

Demokratie als Institution und Lebensform

Die erste Praxiskonferenz des Forschungsverbunds ForDemocracy machte eines klar: was Demokratie ist, was sie wertvoll macht, und wo sie derzeit steht, dazu gibt es die unterschiedlichsten Positionen. Was ist – so die Frage eines Teilnehmers – wenn demokratische Verfahren zu Ergebnissen führen, die in vieler Hinsicht problematisch erscheinen, wenn z.B. in Brasilien ein Präsident wie Bolsonaro gewählt wird, der Folter befürwortet und politische Gegner*innen am liebsten inhaftieren lassen würde? Oder wenn in Großbritannien mit Lügen und Polemik für eine politische Maßnahme geworben wird, die großen Teilen der Bevölkerung schaden wird, diese aber trotzdem in einem Referendum eine Mehrheit findet?  Weiterlesen

100 Jahre Frauenwahlrecht – ein Schritt vor und zwei zurück?

Heute vor einhundert Jahren wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt. In den Medien wird dieses Ereignis heute landauf, landab als bedeutende Errungenschaft gefeiert (beispielsweise hier, hier und hier), aber wie steht es tatsächlich um die politische Teilhabe von Frauen im Jahre 2018?

Weiterlesen

Von den Wächtern der Demokratie und ihren Gegnern

Die Welt ist aus den Fugen, und der Buchmarkt hat Konjunktur. Wie Demokratien sterben. Der Kampf um die Globalisierung. Die Metamorphose der Welt. Die Angst der Eliten. Chaos. Reale Utopien. Warum schweigen die Lämmer? Integriert doch erst mal uns! Eine kleine Literaturschau, die einige frühere Rezensionen zusammenführt. Weiterlesen