Die Welt auf dem Weg in einen sozialistischen Überwachungsstaat?

Verschwörungstheorien in den Zeiten von Corona

Auf die Frage, wie man als Bürger*in angesichts der Corona-Pandemie agieren solle, antwortet das Robert-Koch-Institut auf seiner Website mit der Empfehlung, sich nur auf den Internetseiten öffentlicher Stellen über die Situation zu informieren und die Vorgaben der Behörden zu befolgen sowie mit dem dringenden Appell, keine zweifelhaften Social-Media-Informationen zu verbreiten. Beide Tipps stehen noch vor „Hände waschen und in die Armbeuge niesen“ (RKI). Die gleichen Empfehlungen gibt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Diese Anweisungen kommen nicht von ungefähr: Seit das neue Corona-Virus SARS-CoV-2 Europa erreicht hat und die Regierungen zum Schutz der Bevölkerung einschneidende Gegenmaßnahmen ergriffen haben, entstehen und verbreiten sich vor allem online nicht nur Fake News, sondern auch die skurrilsten Verschwörungstheorien zum Corona-Virus.

Dies ist nicht verwunderlich, denn seit jeher sind es individuelle oder kollektive Krisen, die die Entstehung und Verbreitung von Verschwörungstheorien fördern. Laut Angela Merkel erleben wir gerade die größte Herausforderung seit dem 2. Weltkrieg. Viele Menschen fühlen sich verunsichert, verängstigt oder bedroht: Der optimale Nährboden für Verschwörungstheorien.

Verschwörungstheoretische Inhalte haben sich seit dem Mittelalter stetig fortentwickelt, aber althergebrachte Elemente, etwa die Angst vor Geheimgesellschaften, Kommunismus und Sozialismus, Zionismus, den USA und vor allem vor den mächtigen „Hintermächten“, gemeint sind damit zumeist die „teuflischen Juden“, tauchen über die Jahrhunderte hinweg immer wieder auf, häufig vermengt mit neuen Inhalten oder unter neuen Begriffen. Auch die Verschwörungstheorien zur Corona-Krise, so neu sie eigentlich sein mögen, fügen sich in diese Tradition ein, arbeiten mit denselben altbekannten Bedrohungsszenarien und antisemitisch gefärbten Feindbildern. Ihnen zufolge ist das „Szenario Corona-Virus“ von langer Hand geplant, denn dahinter stecke das Streben der “Machteliten“ nach Weltherrschaft, nach der „Neuen Weltordnung“ als dem angeblichen Ziel von Eliten und Geheimgesellschaften, eine autoritäre, supranationale Weltregierung zu errichten.

Fake News vs. Verschwörungstheorien

Generell gilt es zwischen Fake News, also schlicht falschen, häufig absichtlich in Umlauf gebrachten  Informationen, und Verschwörungstheorien, also der Annahme, dass eine kleine, mächtige und böse Gruppe das Weltgeschehen steuert, zu unterscheiden. Zwar können auch Fake News in Bezug auf Corona gesundheitsgefährdend sein, doch für das demokratische System sind die langfristigen Folgen von Verschwörungstheorien gravierender.

Zu den aktuell grassierenden, individuell gesundheitsgefährdenden Fake News gehört etwa  die Empfehlung, mit zur äußerlichen Anwendung gedachten Desinfektionsmitteln zu gurgeln. Den Übergang zu demokratiegefährdenden Verschwörungstheorien bilden beispielsweise die Behauptungen, dass die Schließung der Supermärkte oder eine Verknappung von Lebensmitteln bevorständen.

Noch ungleich gefährlicher sind aber Verschwörungstheorien, die von einer „Corona-Operation“ ausgehen und den Corona-Virus entweder für nicht existent oder aber für bewusst verbreitet halten. Tagtäglich erscheinen hierzu im Internet neue Artikel und Videos mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Erklärungsmustern. Der gemeinsame Nenner entspricht altbekannten Verschwörungstheorien: Die Schuld an der Misere liegt bei den globalen Machteliten und „Hintermächten“, die auch als die Profiteure der Corona-Krise identifiziert werden.

Im Folgenden werden die Inhalte und Thesen einiger auf YouTube sehr erfolgreicher Verschwörungstheorien zum Corona-Virus skizziert. Dies ist notwendig, um die Einbettung der Theorien in die strukturelle und inhaltliche Kontinuität, genauso wie die aus diesen Erklärungsmustern folgenden Gefahren für die Demokratie deutlich zu machen.

Die Corona-Operation: Manipulation, Schwindel, geheime Pläne

Viel Aufmerksamkeit erfährt gerade das Youtube-Video „Rolf Kron: #Corona Virus – Hat der Wahnsinn System? #Coronavirus“ bei eingeSCHENKt.tv (nach zwei Wochen 270.564 Aufrufe).
Der befragte „Experte“ Rolf Kron, vorgestellt als praktizierender Arzt und Homöopath, führend in der Anti-Impfbewegung und der homöopathischen Behandlung von Krebs, warnt mit Verweis auf die Schweine- und Vogelgrippe vor der jährlich neuen Panikmache vor einem angeblichen „Killer-Virus“: „Jedes Jahr die gleiche Inszenierung“. Die „Seuchenerfinder“ seien durch die Pharmakonzerne gesponsert. 
Seiner Meinung nach wären die Menschen, die an Corona sterben, sowieso gestorben. Durch spezielle, manipulierte Tests werde die Zahl der Erkrankten absichtlich hoch gehalten, um die „Massen in Angst und Schrecken zu versetzen“. Auch Bilder von leeren Einkaufsstraßen seien inszeniert. Die bekannten Wissenschaftler der Medizingeschichte Louis Pasteur[1], Paul Ehrlich[2] und Robert Koch[3] nennt Kron „allgemein bekannte Betrüger“. Es sei zu bezweifeln, dass Viren und Bakterien überhaupt Krankheiten auslösen könnten. „Traurig, dass wir Ärzte da gar nichts unternehmen können“, seufzt er.

Das mit 76.557 Aufrufen nach einer Woche ebenfalls sehr erfolgreiche YouTube Video „Corona Spezial – Gerhard Wisnewski & Alex von Kulturstudio“ zeigt die Einbettung der angeblichen Corona-Verschwörung in das Weltbild der Verschwörungstheoretiker*innen besonders eindrücklich.Der Moderator des YouTube Kanals „Kulturstudio“ interviewt mittels Videoschalte live aus dem Studio die beiden selbsternannten „Experten“ Alex, Redakteur bei der verschwörungstheoretischen schweizerischen „ExpressZeitung“[4] und dem Telegram[5]-Kanal „betterknownow“, und Gerhard Wisnewski, ehemaliger WDR-Mitarbeiter und verschwörungstheoretischer Autor.
Laut Gerhard Wisnewski müsse es für den momentan zu beobachtenden globalen Ausnahmezustand einen „globalen Befehlskörper“ geben. Aus seiner Sicht spiele hier die „sog. Weltgesundheitsorganisation“ im Zusammenspiel mit China eine tragende Rolle. Es habe im Vorfeld der Corona-Krise, wie auch bei Attentaten und Anschlägen üblich, eine Simulation gegeben, bevor das Virus dann wundersamerweise in der Realität auftauchte. Diese sei von Bill Gates finanziert und durchgeführt worden.
Für die Todesursache Coronainfektion gebe es keine Beweise: „Das Ganze ist von vorne bis hinten ein einziger Schwindel, es gibt kein biologisches Coronavirus (..). Es gibt eine Machtergreifung des globalen Systems hauptsächlich durch die WHO und es gibt einen globalen Ausnahmezustand“.
Wisnewski zieht dabei Parallelen zur „Klimahysterie“: „Genauso wie CO2 in dem Sinne auch kein chemisches Gas ist, sondern ein politisches Gas, mit dem man was erreichen möchte“.
Auch für den Moderator ist klar: Die Angst um das Klima sei nur dafür da, die Menschen dazu zu bringen, sich einer neuen Weltordnung zu unterstellen. Jetzt scheinen neue Maßnahmen nötig gewesen zu sein, „weil genug Leute die Nase voll haben, von diesem unwissenschaftlichen Kram, was diese Menschen gemachte Klimatheorie betrifft“. Eine weltweite Epidemie sei die „zweite Karte“, die es ermögliche, noch ganz andere Register zu ziehen: „Es ist ein politisches Virus zur Erringung und Errichtung einer globalen Diktatur durch die WHO und natürlich die UNO.“
Laut Wisnewski befänden wir uns im Jahr 1933, „aber auf globaler Ebene“. Es sei eine „Horrordiktatur, die hier aufgebaut wird“: Ausgangssperren, Isolation, Quarantänen, Zwangstests, eventuell Impfzwang. Und dazu der Ruf nach „diabolischer Solidarität“: Abstand halten und Isolation von Menschen, um die Bevölkerung in Panik zu versetzen und Demonstrationen unmöglich zu machen. 
Alex ergänzt, auch der Zusammenbruch der Wirtschaft sei geplant, um im Anschluss sagen zu können, der freie Markt habe nicht funktioniert.
Laut Wisnewski würde Trump das böse Spiel durchschauen, besitze aber zu wenig Macht, um sich gegen den „furchterregenden UN-Apparat“ durchzusetzen. Selbst er müsse jetzt vor der Weltregierung klein beigeben. Alles in allem sei eine „furchterregende Machtentfaltung“ zu beobachten, die weit über die Macht der USA hinausgehe.
Merkel hingegen und „ihre gleichgeschalteten Medien“ seien gelenkt durch das „globale Regime“ und verbreiteten deshalb das gefährliche „Corona-Narrativ“. 
Dabei müsse man beachten, dass alle „Großereignisse“ immer „multifunktional“ seien, genauso sei es bei 9/11 gewesen. Mittels des „sogenannten Corona-Virus‘“ könne man das „sowieso marode Wirtschaftssystem“ gegen die Wand fahren, so dem Virus die Schuld am Crash geben und obendrein die „globale Diktatur“ errichten. Deutschland befände sich längst im Dritten Weltkrieg und Corona sei Teil der hybriden Kriegsführung: „Was hier errichtet wird (…) ist ein faschistisches globales System, gemischt mit einem maoistischen globalen System, es trägt Züge von beidem“.
Alex stellt nochmal die großen Zusammenhänge dar: Es sei offensichtlich, dass die Corona-Panik und die Klima-Panik ähnliche Ziele verfolgten. Sogar die Maßnahmen, etwa die Zensur der Medien oder die Einschränkung der Reisefreiheit, seien die gleichen. Trump sei bei beiden Themen ein globaler Rebell.
Wie aber könne man sich der momentanen „absoluten Kernschmelze der Macht“ widersetzen?
Für alle drei Protagonisten ist klar: Widerstand ist die einzige mögliche Rettung. Dazu gehöre „herauszugehen“, auch „aus den Krankenhäusern heraus“. Laut Wisnewski sei der Widerstandsfall des Grundgesetzes längst gegeben: „Merkel hat die Maske der Demokratie fallen lassen und ihr diktatorisches Gesicht gezeigt“. Wieder zieht er Parallelen zum Nationalsozialismus: Wenn angesichts von „Corona“ kein Widerstand komme, werde es in der Geschichtsschreibung wieder heißen, dass alle Deutschen zugestimmt hätten.
Wisnewski appelliert an das Publikum: „Das ist die Verwirklichung des Sklavenplaneten und der Endzustand der Kernschmelze der Macht“. Auch wenn es wegen der Repressionen schwer sei, alle müssten nun versuchen Widerstand zu leisten. Dazu gehöre, nicht mit dem Staat zu kooperieren: „Es darf mit diesen Behörden keine freiwillige Kooperation mehr geben“. Man dürfe sich „vom System und seinen Schergen nicht mehr alles gefallen lassen“.

In einem viel gesehenen Video namens „Coronavirus: Schockierende Zahlen, geheime Pläne | Hanau: Weitere Merkwürdigkeiten“, das nach knapp einem Monat 187.533 Aufrufe vorweisen kann, bestreitet der selbsternannte Journalist Oliver Janich die Existenz eines Virus‘ bzw. nennt es an anderer Stelle „harmloser als die Grippe“. Das Vorliegen einer „geplanten und inszenierten Aktion“ sei „äußerst wahrscheinlich“.
„Wir wissen, was das Ziel der Kabale ist (…) nämlich das Errichten einer Weltregierung“, beginnt er sein Video. Genau dazu sei die Hysterie um das Corona-Virus geschaffen. Die Menschen sollen verängstigt und beunruhigt werden, um harte Maßnahmen durchzusetzen: Impfungen (mittels derer den Menschen Chips implantiert werden können), die Zensur von Medien (er verweist auf die Löschung von angeblichen Fake News zu Corona), die Abschaffung von Bargeld (um durch Kartenzahlungen mehr Bewegungsmuster zu erfassen), das Einsperren von Kritikern unter dem Deckmantel „Quarantäne“ in Krankenhäusern sowie das Krankmachen von Menschen durch Panikmache (was Lungenentzündungen auslösen könne). Auch die Schließung von Grenzen habe einen tieferen Sinn: „(…) wenn der Sozialismus komplett installiert ist in Europa, muss man wie jedes sozialistische Land auch die Bürger einsperren.“
Durch all das würden „die Ziele erreicht, die die Kabale seit Jahrhunderten erreichen will: Die absolute Kontrolle über die Menschheit“.
Während er alle deutschen Politiker*innen und Behörden, ebenso wie die WHO für Marionetten der Kabale hält, hat Janich lobende Worte für den US-Präsidenten Donald Trump übrig: Dieser wisse genau was vor sich geht.
Sein Video schließt Janich mit der Feststellung: „Es passt auf jeden Fall mal wieder alles in die Agenda der Neuen Weltordnung“. Dennoch empfiehlt er seinen Zuschauer*innen Händewaschen, denn: „Schaden kann’s nicht!“.

In einem weiteren Video Janichs namens „Kommt die Neue Weltordnung mit dem Coronavirus rasend schnell? Jan Walter im Gespräch“ wird das Corona-Virus als „sehr wahrscheinlich schon seit Jahren geplant“ und als Befehl „von ganz oben“, von den „Hintermächten“, bezeichnet.
Gegen Ende dieses Videos appelliert Janich an das Publikum: „Alle Schritte, die jetzt ergriffen werden, führen zur Neuen Weltordnung. (…) Man kann gegensteuern, indem man sich aus dem System rausnimmt“.

Der perfekte Nährboden für Verschwörungstheorien

Laut der „Langzeitstudie Medienvertrauen 2019“ der Johannes-Guttenberg-Universität Mainz wirft etwa jede*r fünfte Bürger*in in Deutschland den Medien vor, die Bevölkerung systematisch zu belügen. 23 Prozent stimmen der Aussage „Die Medien arbeiten mit der Politik Hand in Hand, um die Meinung der Bevölkerung zu manipulieren“ zu. Im Vergleich dazu werden alternative Nachrichtenseiten von 12 Prozent der Befragten für sehr, von 21 Prozent zumindest für teilweise vertrauenswürdig gehalten (Langzeitstudie Medienvertrauen 2019).

So skurril sie sind, die oben genannten verschwörungstheoretischen YouTube Kanäle und die dazugehörigen Internetseiten der Urheber*innen haben erschreckende Reichweiten. Viele der alternativen News Kanäle und Seiten haben sich professionalisiert und erwecken den Anschein seriöser Information. Technisch oft hervorragend ausgestattet, interviewen sie, ähnlich seriösen Formaten, selbsternannte Expert*innen. Inmitten der Datenflut des Internets zwischen seriösen und zweifelhaften Informationen zu unterscheiden, kann hier zur Herausforderung werden.  
Besonders besorgniserregend ist die Tatsache, dass Zeiten der Verunsicherung und Angst, in früheren Zeiten etwa Pestwellen oder Kriege, heute die Corona-Pandemie, die Bereitschaft der Menschen an Verschwörungstheorien zu glauben, beträchtlich erhöhen. Konspirationstheorien sind besonders in Krisenzeiten attraktiv, denn sie dienen zur Komplexitätsreduktion, bieten einfache Antworten, neue Ordnungsmuster und Sinnkontexte (Hepfer 2015, S.147).
Hinzu kommt in der Situation der Corona-Krise, dass zum einen die täglich neuen Informationen zu Infektionsraten und politischen Maßnahmen häufige Internetrecherchen motivieren und zum anderen, dass viele Menschen durch Quarantäne, Homeoffice, Schließung ihrer Betriebe oder Schulen und Unis mehr Zeit als sonst online verbringen. Ein einziger Klick auf ein Video zur „Corona-Lüge“ kann ausreichen und die YouTube-Vorschlagsfunktion tut ihr übriges: Immer neue verschwörungstheoretische Inhalte erscheinen und dies bei weitem nicht nur zum Corona-Virus, denn nahezu alle verschwörungstheoretischen Kanäle verbreiten zweifelhafte Theorien und Erklärungen zu den verschiedensten Themengebieten.

Die Corona-Krise kann also dazu führen, dass deutlich mehr Menschen als zuvor mit verschwörungstheoretischen Inhalten, die weit über das Virus hinausgehen, in Kontakt kommen und durch die allgemein herrschende Verunsicherung auch eher bereit sind, sich von diesen beeinflussen zu lassen. Es besteht die Gefahr, dass der Einfluss beziehungsweise der Konsum von konspirationstheoretischen Inhalten über die Corona-Krise hinaus bestehen bleibt.

Risiko für Gesundheit und Demokratie

Angesichts einer Pandemie sind Verschwörungstheorien ein erhebliches Gesundheitsrisiko; wenn das Ignorieren des Virus‘ zum Akt des Widerstands gegen das System glorifiziert wird, sind sie sogar potenziell tödlich. Schon eine relativ kleine Anzahl an aktiven „Widerstandskämpfer*innen“ kann die vom Rest der Gesellschaft aufwändig unternommenen Eindämmungsmaßnahmen gegen das Corona-Virus massiv torpedieren und so auch zu Todesfällen führen. Problematischerweise ist nicht nur der aktive Widerstand gegen das System gefährlich: Auch eine durch das Misstrauen in die Politik und die Medien geringere Bereitschaft, den offiziellen Empfehlungen zur Eindämmung des Virus zu folgen, kann angesichts einer Pandemie dramatische Folgen haben.

Aber nicht nur die Gesundheit ist in Gefahr. Der Glaube an Verschwörungstheorien, der sich in der Corona-Krise zu verbreiten droht, kann sich negativ auf die Grundvoraussetzungen eines funktionierenden demokratischen Systems auswirken: Ein demokratischer Wertehaushalt der Bevölkerung, Vertrauen in staatliche Institutionen, Akzeptanz und Befürwortung der Demokratie als Regierungsform, Partizipationsbereitschaft sowie Informiertheit über politische Prozesse. Der Aufruf, offiziellen Informationen zu misstrauen, Widerstand gegen staatliche Behörden zu leisten und aus dem „korrupten System“ auszubrechen, greift die Grundfesten der Demokratie an.

Als besonders problematisch zu beurteilen ist, dass auch die Theorien der Corona-Verschwörung, die wie oben gezeigt schnell in die Theorie der Neuen Weltordnung eingefügt werden, antisemitische Einstellungen in der Gesellschaft stärken können. Auch wenn zumindest die öffentlich zugänglichen Versionen der Corona-Weltverschwörungstheorien meist ohne den Begriff „Weltjudentum“ auskommen, sind die Eigenschaften, die den „globalen Eliten“ zugeschrieben werden, sehr oft klar antisemitisch konnotiert und das verbreitete Weltbild ist dem des Antisemitismus‘ verblüffend ähnlich.

Hinzu kommt die Tatsache, dass die meisten der sehr aktiven verschwörungstheoretischen Kanäle und Seiten durch die dort auftretenden Personen und ihre geteilten Inhalte, etwa rassistische Warnungen vor „Migrantengewalt“, Gewaltverherrlichung, sexistische Bedrohungsszenarien durch die Emanzipation der Frau oder Hass und Hetze gegen „linke“ Politiker*innen, dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen sind. Beispiele sind hier der Kanal „Kulturstudio“, die Kanäle und Publikationen von Oliver Janich und Gerhard Wisnewski, aber auch der Kopp Verlag, „Rubikon“ oder das seit März 2020 vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestufte Compact Magazin. Gewinnen Verschwörungstheorien an Rezipient*innen und Interesse, tun dies also gleichzeitig auch extrem rechte Inhalte.

Trump und die Corona-Verschwörung

Besonders gravierende Folgen für die Ausbreitung des Virus‘ sind zu erwarten, wenn Regierungen dem verschwörungstheoretischen Spektrum nahestehen und – aus eigenen Überzeugungen oder aus wahltaktischen Gründen – bei der Bekämpfung des Corona-Virus‘ zögern.

Ein Beispiel hierfür sind die USA. Donald Trump suchte bereits in der Vergangenheit regelmäßig den Kontakt zur verschwörungstheoretischen Szene. So ließ er sich etwa im Dezember 2015 von dem Verschwörungstheoretiker Alex Jones, der für rassistische Hetze, antisemitische Ausfälle und Gewaltverherrlichung  bekannt ist, in dessen Sendung „Infowars“ interviewen (YouTube, 03.11.2017), und er lud im Juli 2019 zu einem Social Media Gipfel ins Weiße Haus ein, zu dem rund zweihundert der rechtskonservativen Szene zugeordnete Internet-Aktivist*innen, unter ihnen zahlreiche Verschwörungstheoretiker*innen, erschienen (Neue Zürcher Zeitung, 12.07.2019).
Am 26. Februar twitterte Trump: „Low Ratings Fake News MSDNC (Comcast) & @CNN are doing everything possible to make the Caronavirus look as bad as possible, including panicking markets, if possible. Likewise their incompetent Do Nothing Democrat comrades are all talk, no action. USA in great shape!“. Noch Anfang März bezeichnete Trump das Corona Virus als „Falschmeldung“. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in North Charleston im US-Bundesstaat South Carolina erklärte er: „Die Demokraten politisieren das Coronavirus. Das ist ihr neuer Hoax“ (Frankfurter Rundschau, 03.03.2020). Fallzahlen und das Risiko für die USA spielte er hinunter. Der rechtskonservative Radiomoderator Rush Limbaugh – der von Donald Trump kürzlich die „Medal of Freedom“ erhalten hat – bezeichnet Corona „als Waffe eingesetzt, um Donald Trump zur Strecke zu bringen“ (Frankfurter Rundschau, 03.03.2020).  
Anfang März berichteten die Medien zudem, dass alle offiziellen Aussagen zum Corona-Virus, selbst wenn es sich um wissenschaftliche Inhalte handle, vom Büro des Vizepräsidenten Mike Pence autorisiert werden müssten (Frankfurter Rundschau, 03.03.2020, tagesschau.de 05.03.2020).

Das Zögern des mit dem verschwörungstheoretischen Spektrum sympathisierenden und wissenschaftsfeindlichen Präsidenten Donald Trump bei der Eindämmung des Virus‘ scheint aktuell dazu zu führen, dass die USA zum neuen Epizentrum des Virus‘ werden könnten: Die Zahlen der Infizierten und Toten steigen rasant an. Inzwischen hat auch Trump einschneidende Maßnahmen ergriffen, um die Verbreitung des Virus‘ einzudämmen. Es erweist sich allerdings als schwer, die von ihm selbst gestreuten Zweifel, Verharmlosungen und deren Folgen wieder einzufangen. Besonders bezeichnend: Selbst in der jetzigen Situation verzichtet Trump nicht darauf, sein verschwörungstheoretisches Publikum anzusprechen. So twitterte Trump am 17. März: „The world is at war with a hidden enemy. WE WILL WIN!“. Ob er damit das Virus meint oder die globalen Mächte, ist egal, in den verschwörungstheoretischen Kreisen kommt die Botschaft gut an: Donald Trump weiß Bescheid.

————

BZgA: Wie finde ich verlässliche Informationen zum Coronavirus? Online unter: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/verlaessliche-informationen-erkennen.html (letzter Aufruf 26.03.2020).

Frankfurter Rundschau (03.03.2020): Wie Donald Trump und seine Anhänger das Coronavirus SARS-CoV-2 herunterspielen. Online unter: https://www.fr.de/politik/coronavirus-sars-cov-2-donald-trump-coronavirus-herunterspielt-13566680.html (letzter Aufruf 26.03.2020).

Hepfer, Karl (2015): Verschwörungstheorien. Eine philosophische Kritik der Unvernunft.

Transcript Verlag, Bielefeld.

Langzeitstudie Medienvertrauen 2019, Johann-Guttenberg-Universität Mainz. Online unter: https://medienvertrauen.uni-mainz.de/forschungsergebnisse-der-welle-2019/

Neue Zürcher Zeitung (12.07.2019): Trump versammelt Trolle und Verschwörungstheoretiker im Weissen Haus. Online unter: https://www.nzz.ch/international/usa-trump-laedt-verschwoerungstheoretiker-zum-social-media-gipfel-ld.1495518.

RKI: Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2, Stand 26.03.2020. Online unter: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html.

tagesschau.de 05.03.2020: Corona-Fälle in den USA – Acht Milliarden Dollar gegen das Virus. Online unter: https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-usa-109.html.

tagesschau.de, 20.03.2020: Internet in der Corona-Krise: Auch YouTube drosselt Bildqualität. Online unter: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/youtube-corona-netflix-101.html (letzter Aufruf am 25.03.2020).

Twitter (17.März 2020): https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1239997820242923521

YouTube (03.11.2017): InfoWars: Alex Jones Interviews Donald Trump – December 2, 2015. Online unter: https://www.youtube.com/watch?v=4LeChPL0sLE.


[1] Louis Pasteur (1822-1895) war ein französischer Chemiker, Physiker, Biochemiker und Mitbegründer der medizinischen Mikrobiologie, der entscheidende Beiträge zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten durch Impfung geleistet hat.

[2] Paul Ehrlich (1854-1915) war ein deutscher Mediziner und Forscher, Mitbegründer der modernen Chemotherapie.

[3] Robert Koch (1843-1910) war ein deutscher Mediziner, Mikrobiologe und Hygieniker. Er gilt als einer der Begründer der modernen Bakteriologie.

[4] Die Selbstbeschreibung lautet, es handele sich um eine „unabhängige, systemkritische Alternative zum Mainstream“, die „aus unsichtbar SICHTBAR [macht]“ (Twitter @ExpressZeitung).

[5] Hierbei handelt es sich um einen Messenger, ähnlich WhatsApp.

Empfohlene Zitierweise:

Marlene Schönberger: Die Welt auf dem Weg in einen sozialistischen Überwachungsstaat? Verschwörungstheorien in den Zeiten von Corona. In: Bayerischer Forschungsverbund „Die Zukunft der Demokratie“ (Hrsg.): ForDemocracy 2020. https://fordemocracy.hypotheses.org/2635 (Datum des Zugriffs)


7 Gedanken zu „Die Welt auf dem Weg in einen sozialistischen Überwachungsstaat?

  1. Ach ja Frau Marlene Schönberger? Sehr interessant blöd ist nur dass nun einfach mal dieser Virus verschwindet doch man sucht immer noch nach einem Impfstoff? Die tausend Widersprüche die einfach so nicht ins Bild passen wollen dieser Mainstreammedien? Allein wenn diese Black Lifes Matter- Bewegungen folgendes über Patrioten sagen: Sie wären dreckige Juden? Also wo immer klarer wird, dass die Antifa und diese Black Lifes Matter Bewegung finanzierte Gangster sind die ganz Minnesota angezündet haben um noch mal für was zu demonstrieren? Gerechtigkeit um den sinnlosen Tod eines Schwarzen publik zu machen? Blöd ist nur dass die hauptsächlich Häuser und Läden von Schwarzen angezündet und vorher geplündert haben und dass man mittlerweile weiss, dass die dafür bezahlt wurden. Die wurden in Busse angekarrt um in schwarz vermummten Kleidern da die Gegenden von Schwarzen zu verwüsten. Und dann auch noch gegen die Polizei wettern die sollen nun polizeifreie Zonen errichtet haben wo nochmal was passiert? Wenn Sie mal auf den sehr wichtigen Verschwörungstheoretiker unter: Verbinde die Punkte gehen in seinem letzten Video vom 15.6.20 geht es um diese polizeifreien Zonen. Da sind nun Verbrecherbanden Tschetschenen gegen Araber usw. unterwegs wie in Paris. Wo sich eben verschiedene Sippen gegenseitig eine Schlacht liefern wo Vergewaltigungen statt finden und Erpressungsgelder fliessen um sich einen Schutz durch die jeweilige Mafia zu erkaufen, die in der Gegend gerade die Oberherrschaft hat. Dennoch danke für Ihren Artikel da kann man nachlesen was die obrigkeitshörigen Leute so denken sollen um zu verhindern, dass man eins und eins zusammen zählt und drauf kommt wo hier einiges nicht stimmen kann in den Mainstreammedien. Aber ich denke da eher so, dass nur noch komplette Dummköpfe auf so einen Zug noch aufsteigen können um die ganzen Wahrheiten die in den Alternativmedien pausenlos herausgefunden werden wie unter Verbinde die Punkte, als Scharlatanerie zu bezeichnen. Ich kann mir das leider nicht vorstellen, dass gebildete Leute nicht in einer Sekunde den Blödsinn die völlig überdrehte Panikmache in den Medien wegen einem harmlosen Grippevirus durchschauen. Tut mir leid aber jeder der ein bisschen Grips im Hirn hat weiss dass da ordentlcih was vertuscht werden sollte und dass es da um ganz andere Pläne ging anstelle von es gehe hier um das Wohl der Bevölkerung und so. Es ist mittlerweile glaube ich schon so offensichtlich was die hier um jeden Preis durchpeitschen wollen nämlich das Versammlungsrecht auf zu heben kriegsähnliche Zustände zu erreichen also Ausnahmezustände wo jedes demokratische Recht aufgehoben wird (Totalüberwachung Dank einer Corona App usw.) dass es mir schwer fällt Ihren Bildungsgrad nicht in frage zu stellen. Denn wenn Sie auch nur ein wenig nachdenken würden dann würden sie auf ähnliche Ergebnisse kommen. Daher tippe ich auf einen Auftragsartikel den Sie da schreiben mussten mit einer als wissenschaftlich maskierten Agenda im Hintergrund die Ihnen da ganz klare Ergebnisse im Erkenntnisbereich vorgaben?

  2. So, jetzt isser raus! Zum biologischen Virus gibt’s ab jetzt mit der Corona-App auch noch den digitalen Virus. Hätte man aber wenigstens erwarten können, daß ein Bundes-Trojaner vorzüglich von einer offiziellen Seite der Bundesregierung, etwa der von der Bundesnetzagentur, oder des Verteidigungsministeriums, runtergeladen werden sollte, ist die C-App niedrigschwellig im Google-Playstore erhältlich. Sie befindet sich damit auf ihrem angemessenen Kontingenzniveau, neben „SimCity“, „TicToc“ und der Fremdgehdetektiv-App „Trek-Ur-Mate“. – umsonst wird sie uns dennoch teuer zu stehen kommen.
    Aber, Ätschibätsch, isch ‚abe gar kein Smartphone! Und für mein zwölfjähriges Tastenhändy müßte die C-App noch in abgespeckter Version in Basic nachprogrammiert werden, selbstredend ohne anspruchsvolle Graphikemulation. „In dieser großen Zeit“, wie K.K es ausgedrückt hätte, die als die „Neue Normalität“ über sämtliche Propagandakanäle unser Bewußt-Sein trübt, ist es mir jedoch durchaus Ehre und Vergnügen, unter Normopathen wie der reinste Atavismus zu erscheinen.
    Kaum wenige Stunden nach der Freigabe der Corona-Äbb melden sich schon die ersten Bedenkenträger aus der Koalition der Willigen bei der Beschlußfassung dahingehend, ob sich die Applikation etwa auch von einer ’nice-to-have‘-Option zu einer ’need-to-have‘-Obligation mausern könne (etwa als Bedingung und zum Vorweis beim Betreten von Restaurants, Besuch von Kultur-Veranstaltungen, etc.). Mithin müsse damit letztlich auch an die gesetzliche Regelung einer künftigen Smartphone-Pflicht gedacht werden, sowie an die Aufrüstung der Exekutivorgane zur Durchsetzung, et al.
    Es handelt sich wieder um ein Beispiel für das Asynchronizititäts-Paradox bei der politischen Willensbildung:
    Die Bedenken kommen immer erst nach der Schaffung vollendeter Tatsachen, deren Konsequenzen zwar die Bedenkenträger regelmäßig bestätigen, aber nicht mehr trösten können. Vielleicht hätte mal Einer vorher bei der Abstimmungsdebatte den Finger heben sollen: „Ahäm, isch hätt do emol ä Frach“.
    Aber ich seh schon wieder Kassandra die Unke allein auf der Veranda vor dem Häuschen vom Waschbären sitzen, weil sich Dachs und Hase schon Gute-Nacht gesagt haben.
    (wer Dachs und Hase im wirklichen Leben sind, kann ich hier nicht erklären, die beiden wissen schon, daß sie gemeint sind – zwinker).

  3. Die alles entscheidende Frage, einmal nicht durch die Mundschutzmaske gefiltert: cui bono – wem nützt tatsächlich die Corona-Kampagne? Welche Interessen werden damit eigentlich bedient?

    Ein ganzes Land zum Stillstand im öffentlichen Raum verurteilt! Eine faktische Diktatur unter Gesundheitsvorwand installiert! Klein- und Mittelbetriebe in den Ruin getrieben!- infolge einer Kampagne um ein Virus, daß in der Symptomatik einer ‚besseren Grippe’ entspricht; mit Todesraten, die gemessen an der Statistik der Todesrisiken durch Vergiftungen, Drogen und Alkohol, Unfälle im Straßenverkehr und im Haushalt, durch Selbstmorde und altersbedingte Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, sowie Atemstillstand bei asthmatischer Krisen, und vorallem anbetrachts einer allg. Norm-Sterberate; nicht zu reden von kriegerischen Einsätzen und Terror weltweit, eigentlich den ganzen Hype kaum gerechtfertigt hätte! Über die Jahrzehnte hinweg wurden schubweise die Schweine- und Vogelgrippen, der Rinderwahnsinn oder Sars/Rota/Noro durch das mediale Dorf getrieben, jetzt wieder mal eine Coronavariante unter hundert anderen; übrigens hieß einmal ein Wagenlenker in einem Asterixheft aus den 70-er Jahren auch schon mal „Coronavirus“ (diese Ausgabe hat jetzt Dank dem Drosten einen astronomischen Wert unter Sammlern bekommen).
    Um die Corona-Statistik auf Alarmlevel zu halten, untersagt das Robert-Koch-Institut die Obduktion von Toten mit Corona-Verdacht, da sonst die realen Todesursachen dokumentiert werden müßten (Lungen-Tbc verläuft nämlich regelmäßig bakteriell(!), und zumeist final begleitend zu anderweitig moribunden Umständen).
    Jeder Notfallpatient wird automatisch als potentieller Coronafall behandelt; die Orthopädiestation wird zur Intensiv-Isolationszelle umgerüstet, mit jedem trockenen Huster fällt der Mensch aus dem Raster seiner Verwertbarkeit im Alltag, und wird zum notorischen Patienten. Am ärgsten wirkt sich die Kombination von ‚ältere Person plus Atembeschwerden’ aus (viele SeniorInnen verbinden sich ganztägig Mund und Nase, aus Angst vor Anfeindungen, atmen ihr eigenes Ausatmungs-Kohledioxid wieder ein)
    Wir werden gerade von einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft in den Schäfchenmodus einer anaeroben Angstherde transformiert. Schon die Widerrede und Infragstellung gilt als ‚Verschwörung’. Ist es wirklich wahr, was die GEZ-Medien verkünden: 95% Prozent der sauerstoffunterversorgten Bevölkerung läßt sich nur mal so die Zivilcourage ehrabschneiden, wird schon seine Richtigkeit haben, wenn es in Dauerschleife in unser Bewußtsein gehämmert wird. Keine weiteren Fragen also? Wem nützt eigentlich die ganze Kampagne:
    # zunächst den Virologen, die nun mit Fördergeldern zugesch… werden, allen voran Christian Drosten, der als dreistester von allen, mit seinen unausgegorenen PCR-Tests zum Hofastrologen bei Merkel avanciert ist (ungeachtet der Ungereimtheiten und Widersprüche in der Einschätzung einer saisonalen Grippe)
    # den Pharmakonzernen, die zum Problem auch gleich die Lösung in Form von Impfpräparaten auf den breiten+bereiten Markt bringen werden;
    # den Digital-Konzerne wegen der Verlagerung sämtlicher Lebensäußerungen in den virtuellen Raum (e-commerce, e-government, e-office, e-learning, e-post, e-rotic); diese verzeichnen gerade exorbitante Umsatzsteigerungen; nebenbei wird der G5-Funkstrahlenwaffenstandard als alternativloser Sachzwang durchgedrückt..
    # der Effizienz von Überwachungsstrukturen bei der zunehmenden Vernetzung im „Internet der Dinge“, zur Auswertung von Kontakt-, Bewegungs- und Verbraucherprofilen
    # der Eurofinanzpolitik zur Abschaffung des Bargeldzahlungsverkehr, um vollständige Kontrolle über Handel und Wandel bis ins Private hinein zu erlangen;
    # dem Weltbanksystem, das mit vermehrten Krediten Länder und Leute in erpresserische Tilgungsverträge zwingen will, nachdem die lokale Kleinwirtschaft ruiniert worden ist;
    und den politischen Eliten, die nun glauben, endlich unhinterfragbar ‚durchregieren’ können.
    Die Aberkennung bürgerlicher Selbstbestimmungsrechte erfolgt selbstverständlich „nur zu unserem Besten“! Keine Sorge, die meinen das nur gut mit uns.
    Die Parlamente tagen nicht mehr regulär, die demokratisch legitimierte Regierung ist abgesetzt. Die Volksvertreter haben die Richtlinien- und Entscheidungskompetenz den ‚Experten’ von Lobbyistenfirmen übertragen. Der gesundheitspolitische Sprecher ist de facto ‚Kanzler’, der seine Weisungen aus dem privatwirtschaftlichen Robert-Koch-Institut empfängt. Mit dem massenhypnotischen Mantra, oneworldtogether#bleibzuhause, werden wir vor die Bildschirme verbannt, und die MenschInnen draußen im Lande und an den Bildschirmen kommen sich garnicht bescheuert vor, beim sog. face-to-face-dinner am Tablet-Computer mit ihren Freunden allein vor dem Teller zu sitzen; keiner hegt irgendeinen Verdacht beim Download (freiwillig-unterZwang) einer Smartphone-App, die sämtliche Personen trackt, die in unserer Nähe stehen, oder bloß an uns vorbeigehen – denn jeder ist verdächtig, seinen Husten nur zu unterdrücken, um zu verheimlichen, daß er lediglich an einer Pollenallergie leidet. Wissen wir aber, wer uns noch alles auf Schritt und Tritt ‚trackt’; z.B. um herauszufiltern wessen Meinung inopportun ist? Der Mundschutz wird uns zum Maulkorb. In der Bedeutung ist er quasi ein Schleierzwang für für vorne rum.
    Gewiß läßt sich der folgenschwere Egoismus von Individuen, die sich schlicht nicht den Mund verbinden lassen wollen, nicht mit dem globalen Narzißmus von Jeff Bezos (amazon), Mark Zuckerberg (Gesichtsbuch) und Bill Gates (Impf-Lobby), Elon Musk (Tesla), Larry Page & Sergey Brin (Gugl) vergleichen, da es sich bei diesen unzweifelhaft um wohlgesinnten Philanthro-Kapitalismus handelt. Deren Gewinnmargen machen unsere Verluste um Potenzen wieder wett. Die kleinen Läden um die Ecke wird keiner vermissen, wenn sie pleite sind, da wir unsere Dinge ohnehin nur online bestellen und von amazon per Überwachungsdrohne liefern lassen, die uns schon durch Gesichtserkennung an der Haustür ausgemacht hat. Können wir aber denn wissen, ob wir unseren jetzigen Kurzarbeitsplatz überhaupt behalten werden können, und wir nicht irgendwann alle selbst in einem der gigantischen Auslieferungslager von amazon unter den gängigen unmenschlichen Bedingungen schaffen müssen? Aber auch im Smart-Office herrschen sklavische Arbeitsbedingungen, 24/7-Erreichbarkeit, mörderische Erfolgsmargen, floatende Verträge für prekär befristete Tätigkeiten. Die ganze work-life-balance auf ein virtuelles Nichts gestellt. Flüchtige Zwecke zu einer sinnlosen Lebensführung, wofür wir uns mit nichtigen Event-Höhepunkten ausreichend entschädigt glauben. Unser ganzes Beziehungsnetzwerk online gestellt, unser gesamtes Wissen in der virtuellen cloud, unsere ethischen Bedürfnisse durch die digitale Petitionen und Spendenaktionen entlastet, merken wir nicht was wir eigentlich an Wirklichkeiten verlieren, weil wir sie noch nie vemißt haben werden.
    Die zwischenmenschliche Begegnung wandelt sich gegenwärtig sehr rasch, sie verliert bereits ihre vormalige Unbekümmertheit und wird mit einem generellen Mißtrauen aufgeladen. Wird der Händedruck jetzt aussterben, weil er einst so verpönt sein wird, wie das Rauchen von Zigarren? Tatsächlich konnte man schon Äußerungen vernehmen, daß der Bargeldverkehr eine Zumutung sei, weil da ja reales Münzgeld von Hand zu Hand gehe. Wer aber könnte wohl das allergrößte Interesse daran haben, daß wir künftig völlig bargeldlos handeln und wandeln. Wer dann nicht das digitale Malzeichen des Tieres aus der Johannes-Offenbarung trägt, kann weder kaufen noch verkaufen (ein beunruhigend aktueller Zusammenhang ergibt sich, wenn man bedenkt, daß der Buchstabe ‚w’ im Hebräischen der Bibel an sechster Stelle im Alphabet steht – www=666). Zu hoch spekuliert? Mitnichten, wenn man sich noch an die Aufdeckungen der pädophilen Pizza-Connection (Pizzagate-Affäre) in allerhöchsten Kreisen von Politik und Unterhaltungsindustrie erinnern mag, dann ahnt man schon, wer da eigentlich im Regimente sitzt. Die okkulten Satanisten der Musikindustrie und des Showbiz haben sich aktuell zu einer einträglichen globalen Netzgemeinde formiert für ein crowdfunding zugunsten der geopolitischen Machtinteressen von UN und WHO; damit auch das letzte Schäfchen zur Herde der Abhängigen von der digitalen Datenkrake getrieben wird. Wer nicht raus darf, fängt sich leichter in deren Netz.
    Schon kleine Kinder sagen inzwischen, daß draußen Spielen pfui ist, und der Fußball im Hof ein Makrovirus sei. Für die Kinder ist es hygienischer ihre Lebenszeit an der desinfizierten Spielkonsole zu vertun. Kinder beim zweckfreien Offline-Spiel sind eben kein lukrativer Absatzmarkt für den Online-Handel.
    Die Menschen die uns begegnen, weichen uns weiträumig aus, da jedermann verdächtig ist; hin und wieder kommt es vor, daß Einer Wildfremden Desinfektionspray ins Gesicht sprüht; der unbedeckte Mund-Nasebereich wird zu einer ebenso tabuisierten Ekelzone werden, wie ‚Untenrum’. Berührungslose Bezahlsysteme ersparen uns den Umgang mit widerwärtigem Münzgeld; am Kundenschalter und in der Fahrerkabine wird der menschliche Erreger künftig vom androiden Leitsystem vergoogelt werden. Wer verdient dran mehr als die Digitalisierungslobbyisten; wer zieht daraus seinen Kollateralnutzen: der totalitäre Überwachungsstaat.
    Welche psychosozialen Auswirkungen wird dies alles auf den Menschen haben, der doch eigentlich ein naturaliter real analoges Wesen ist? Wenn Kinder wieder in Kindergarten oder Schule von Maskierten umgeben sind, nach jeder versehentlicher Berührung mit dem Banknachbarn in 2m Entfernung raus auf die Gangtoilette und sich dort in die Schlange einreihen. Nach einiger Zeit des gemeinsamen Alltags, regt sich bei den jungen Menschen, die die Funktionärsdenke noch nicht verinnerlicht haben, das natürliche Bedürfnis nach Nähe zum Andern, zum ratschen und spielen, zum Zocken auf dem Schulhof, usw.; schon vergessen, wart auch schon mal jünger .. Einige Eltern haben sogar richtig Angst, daß ihre Kinder mit Risikogruppen in Berührung kommen könnten, also z.B. aus Familien, wo die Oma noch mit im Haushalt ist, oder weil der Maxl kurz nach dem Händewaschen gleich schon wieder den Finger unter den Mundschutz in seiner (eigenen) Nase hat.
    Könnte sich die Corona-Kampagne tatsächlich nur als Test für künftig noch zu erwartende drastischere Eingriffe in die bürgerliche Rechts- und Gesellschaftsordnung erweisen? Wenn sich jetzt in Anbetracht willkürlich verkündeter Ausgangssperren, ungeachtet jedweder Sinnhaftigkeit, kein Widerspruch erhebt, werden wir nach Aberkennung unserer Bürgerrechte, Verlust der persönlichen Datenschutzrechte, diese auch nach Ende der ‚Pandemie-Übung‘ zur NWO nie wieder in vollem Maße zurückerhalten!

    Wer jetzt noch schläft,
    erwacht im Albtraum
    einer
    totalitären Neuen Weltordnung

    • Genauso sieht es aus. Mehr brauch man hierzu nicht mehr sagen.
      Einfach nur schlimm was hier passiert und da hab ich bald kein Herz mehr für die „Schlafschafe“

  4. Aufforderung zum zivilien Ungehorsam – Holen Sie sich ihre Bürgerrechte und Menschenwürde zurück!

    Verweigern Sie entweder konkret die Einhaltung der Beschränkungsmaßnahmen, oder führen Sie das System durch Übertreibungen ad absurdum. Bei allen kreativen Aktionen beachten Sie: kommen Sie Ordnungsaufrufen durch offizielles Personal nach, wenn diese direkt an Sie persönlich gerichtet sind, bleiben Sie stets höflich, achten Sie eventuelle Hausrechte, und zeigen Sie sich Ihrem Gegenüber als ‚einsichtig’ (für dieses mal). Bedenken Sie, Angestellte in Geschäften und in der öffentlichen Verwaltung sind verpflichtet, die Einhaltung der Corona-Einschränkungen durchzusetzen. Offener Widerstand kann in Zeiten der Diktatur selbstmörderich sein. Daher leisten Sie sanften passiven Widerstand, indem Sie sich den Kontakt mit Mitmenschen nicht verbieten lassen. Ein Verbot des Besuches der Eltern, Verabredungen mit Freunden, Lernen und Spielen von Kindern in freien Gruppen, sind untrügliche Kennzeichen einer Diktatur unter Gesundheitsvorwand.

    Der Verschluß von Mund und Nase ist wegen des Sauerstoffmangels gesundheitsschädigend, da Sie fortgesetzt Ihre eigene Kohlendioxid-Ausatemluft wieder einatmen müssen. Also, Masken runter! Versuchen Sie einmal einfach ohne Maske in ein Ladengeschäft zu gehen, fordern Sie andere diskret dazu auf, es Ihnen gleich zu tun. In vielen Fällen werden die Ladenansgestellten so tun als ob sie nichts gesehen haben, denn diese nervt der Maulkorberlaß ebenso wie Sie. Fordert man Sie hingegen dazu auf, die Maske aufzuziehen, sollten Sie dem jedoch folgen leisten (um sie um die nächste Regalecke wieder runter zu nehmen). Übertreiben Sie es mit einer Maske die richtig auffällt, etwa einer Schweinskopf-Faschingsmaske, oder einem auf ‚schmutzig’ dekorierten Lumpen voller Essengeklecker, blutroter Farbkleckser; oder indem Sie einen kompletten schrillbunten Bettbezug um den Hals wickeln.

    Welchen Spruch Sie auf Ihrem T-Shirt oder ihrer Gesichtsmaske gedruckt stehen haben, geht Keinen was an – liest aber garantiert Jeder. Nutzen Sie die Neugier der Menschen, indem Sie nonverbal die Systemfrage stellen: cui bono – wem nützt die Corona-Kampagne? Wo sind die objektiven Nachweise darüber, daß der jetzige CoVi wesentlich schlimmer grassiert als die alljährliche Grippe (sämtlich begleitet von zig Corona-Varianten)? Kriegt der Hof-Virologe Drosten von Merkel jetzt jede Menge Institutfördergelder ohne jemals wieder formale Anträge stellen zu müssen? Wer sind eigentlich die Krisengewinnler dieser schöpferischen Zerstörung der Realwirtschaft: die Pharmakonzerne, die Digitalisierungslobby und die Überwachungsstrukturen!

    Wir rücken zamm! Ignorieren Sie die Abstandsregeln. Bilden Sie engsitzende Gruppen, eröffnen Sie einen spontanen Hofflohmarkt, machen Sie draußen Picknick und bilden Tafelrunden im Freien, veranstalten Sie öffentliche Konzernachmittage und Grillabende, reichen Sie bei Begrüßungen und Abschieden demonstrativ die Hände (mit dem Argument, daß eine medial künstlich hyperventilierte Krisenstimmung ja wohl noch lange keinen kulturellen Stilbruch rechtfertigen würde).

    Die Maskenpflicht ist ein Akt der Entwürdigung des menschlichen Antlitzes. Die Maske ist ein Zeichen der Verächtlichkeit und Verhöhnung, in der Geschichte gehörte sie zu den Schandstrafen (Sklaven mußten sie in Eisen tragen). Das verhüllte Gesicht ist seiner Würde beraubt, es bedeutet Gesichtsverlust. Zum Ausdruck des freien Stolzes des Menschen, dessen Gesicht das Antlitz Gottes selbst ist, gehört die offen unverhüllte Miene.
    Brecht das Joch der Tyrannei, brecht die Maskenpflicht entzwei!

  5. Also das sehe ich ja nun überhaupt nicht, Antisemitismus. Dennoch gehe ich, nachdem ich mir jetzt in Monaten durch alle möglichen Kanäle ein Bild gemacht habe, sehr starke verdachtsfälle, dass diese Aktion geplant war. Es gibt keine Zufälle sondern das Bild verdichtet sich spätestens ab dem Zeitpunkt, ab dem ich vom Event 201 gehört habe. Ich habe mich von Anfang an gefragt: was steckt dahinter, hinter dieser Panikmache. Im guten angenommen sehe ich es als Testfall. Testfall dafür, wie man reagieren kann, wenn wirklich eine schlimme und echte Pandemie daher kommt. Im schlechtem Fall ist die Panikmache und die Verleugnung von gezielten Hintergründen sowie die gleichschaltung der medien, dafür gedacht, unlautere Ziele klammheimlich durchzusetzen, neue Machtverhältnisse zu schaffen und eine neue Ordnung zu schaffen, die nicht unbedingt zum besten der Menschen ist. Im übrigen ist das Wort verschwörungstheorie eine sogenannte killerphrase, die zur Zeit von Journalisten epidemieartig eingesetzt wird und Kritische, Misstrauische und Andersdenkende in eine Schublade zu packen. Für die, die nicht wie ich über einen wachen und kritischen Verstand verfügen, sicherlich einfacher zu verarbeiten. Soviel dazu. Mfg corinna weiss

  6. Pingback: Was Geisteswissenschaftler*innen zu Corona zu sagen haben – Redaktionsblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.