Partizipative und Sozialverantwortliche Technikentwicklung

Bericht von der Mensch und Computer Konferenz 2019

Mit der Mensch-und-Computer (MuC) 2019 fand die größte deutschsprachige Konferenz im Human-Computer-Interaction (HCI)  Bereich dieses Jahr in Hamburg statt. Außer der hohen Teilnehmerzahl war ein Novum, dass die wissenschaftlichen Beiträge nun auch in der Digitalen Bibliothek der ACM (Association for Computing Machinery) zur Verfügung stehen.

Logo der Mensch und Computer 2019

Die MuC dient als Plattform für den Austausch der Deutschsprachigen HCI-Community und auch das Thema Partizipative Forschung, das den Forschungsverbund ForDemocracy beschäftigt, wurde kontrovers diskutiert:

Am Sonntag den 08.09.2019 trafen sich HCI-Wissenschaftler*innen im Workshop „Partizipative und Sozialverantwortliche Technikgestaltung“, um über Partizipation und Partizipatives Forschen zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Das Teilprojekt 8 trug hierbei mit einem Beitrag über die partizipative Entwicklung digitaler Tools zur Bürgerbeteiligung bei.  

Angeregt durch die aktuelle Diskussion im Forschungsverbund setzte der Beitrag einen Fokus auf das Thema „Was ist Partizipation – Wo fängt sie an, wo hört sie auf, wie kann man sie evaluieren?“. Dabei griff der Beitrag unterschiedliche Perspektiven auf Partizipation auf und widmete sich im Besonderen der Frage „Wie können wir sicher sein, ob wir das was wir in der Partizipation angestrebt haben auch erreichen konnten?“ Eine mögliche Antwort auf diese Frage kann die systematische Evaluierung des Prozesses (und nicht nur der Ergebnisse) sein. Statt (nur) zu evaluieren, wie „gut“ die entstandene Technologie ist, könnte auch die Frage nach dem Erfolg der Partizipation spannend sein: Konnten alle Teilnehmer die Ergebnisse beeinflussen, gegenseitig voneinander lernen, und den Prozess gemeinsam und gleichberechtigt durchlaufen? Mit der Frage der Evaluation ergeben sich weitere Anschlussfragen: Wer evaluiert wen und was? Wie können wir den Prozess systematisch evaluieren? Diesen Fragen werden wir uns im weiteren Verlauf unseres Projektes widmen und nach Antworten suchen.

Angeregt durch die Beiträge aller Beteiligten wurde in der zweiten Hälfte des Workshops die Gründung einer Fachgruppe „Partizipation“ für den Fachbereich MCI in der Gesellschaft für Informatik vorbereitet. Die beteiligten Wissenschaftler*innen wollen dem Thema „Partizipation“ dadurch eine größere Plattform geben und es in den Fokus der Diskussion im Bereich der Mensch-Computer-Interaktion rücken. Wir sind gespannt, wie sich die gemeinsame Arbeit fortsetzen wird und freuen uns auf viele weitere angeregte Diskussionen zum Thema Partizipation in der Technologieentwicklung! 

Empfohlene Zitierweise

Sara Klüber: Partizipation und Sozialverantwortliche Technikentwicklung. In: Bayerischer Forschungsverbund „Die Zukunft der Demokratie“ (Hrsg.): ForDemocracy 2019. (Datum des Zugriffs)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.